Zoll rettet Leben!

Gefährliche Asien-BeleuchtungVor kurzem vernichtete der Zoll gemeinsam mit dem VDE-Institut eine ganze Reihe von gefährlichen Lichterketten. Da diese schnell Feuer fangen und zu brennen beginnen, mag man sich kaum ausmahlen, welch riesige Gefahr von diesen Lichterketten für Familien und Bewohner ausging. Lichterketten, welche nicht gemäß der Richtlinien gefertigt wurden, können heiß werden und setzen dann alles in Brand, was sich in ihrer Umgebung befindet. Wird eine der 9.000 gefährlichen Ketten als Lichterschmuck auf den Weihnachtsbaum montiert, kann dies zu einem Wohnungsbrand führen, welcher verheerende Folgen haben kann. Häufig bringt man in der Weihnachtszeit auch Lichterketten als Dekoration am Fenster an. Werden die Lampen heiß oder sind falsch isoliert können schnell Vorhänge brennen, welche dann im weiteren Verlauf der Brandentwicklung die gesamte Wohnung vernichten können.

Die Lichterketten stammten aus Südostasien und waren als Christbaumschmuck deklariert. Die Hersteller waren sehr trickreich und setzten auf die Verpackungen der Ketten gefälschte VDE-Prüfzeichen auf.

Die Zollfahnder der Zollstelle in Kaiserslautern wurden auf die gefälschten Produkte schnell aufmerksam  und konnten dem Importeur aus Kaiserslautern keine Ware zustellen. Die gefälschten Prüfzeichen gaben den Zollbeamten Anlass zur weiteren Kontrolle. Es stellte sich heraus, dass die Lichterketten sehr gefährlich waren und nicht in den Handel gelangen durften, da laut Zoll, „eine sichere Nutzung nicht gewährleistet werden konnte.“

Da seit einigen Jahren immer wieder Plagiate und gefälschte Produkte nach Europa gelangen, sind Zollfahnder heute besonders aufmerksam. Anhand von Listen mit gültigen Zertifikaten und VDE-Prüfzeichen ist es jedoch möglich, gefährliche und gefälschte Waren sofort zu erkennen und diese noch vor Verkauf aus dem Verkehr zu ziehen.