Weihnachtsbeleuchtung: Erschreckende Erkenntnis

In einer Statistik heißt es, dass die Weihnachtsbeleuchtung, welche für Lichterketten in Deutschland eingesetzt werden, eine gesamte Großstadt mit Energie versorgen könnte. Diese erschreckende Bilanz zeigt, dass es einmal mehr Zeit ist umzudenken. Neben der wunderschönen Dekoration sollte vor allem auch der Blick einmal auf den Stromzähler gesenkt werden. Dieser läuft in der Weihnachtszeit bei vielen, sprichwörtlich heiß. Der hohe Stromverbrauch belastet nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Dass dies aber überhaupt nicht nötig ist, zeigen intelligente Produkte für diesen Bereich.

Statistisch gesehen, werden in der Weihnachtszeit etwa 500 Millionen Kilowattstunden für Strom verbraucht. Das heißt umgerechnet, könnte man damit 140.000 Haushalte spielend leicht mit Strom versorgen.

Wer dennoch nicht auf die stimmungsvolle Beleuchtung verzichten möchte, sollte zur nächsten Weihnachtszeit auf LED Leuchten zurückgreifen. Diese gibt es in ebenfalls vielen Farben, tollen Ausführungen und sie haben einen entscheidenden Vorteil: Sie brennen länger und verbrauchen dabei deutlich weniger Energie!

Als Beispiel kann ein Lichtschlauch genannt werden, wie er häufig als Dekoration im Haus oder am Haus zum Einsatz kommt. Mit herkömmlichen Leuchten verbraucht dieser 140 Watt. Ein LED-Lichtschlauch der gleichen Farbtemperatur verbraucht dagegen nur 14 Watt. Sicherlich sind die Anschaffungskosten für LED-Leuchten etwas höher, als bei herkömmlichen Leuchten. Doch da diese Lichter deutlich länger halten, als übliche Leuchten, ist der Anschaffungspreis im Durchschnitt nach zwei bis drei Jahren bereits eingespart.