Neue LED Leuchtstoffröhren

Die Leuchtstoffröhre ist das am häufigsten eingesetzte Leuchtmittel in der Industrie. Nicht weniger als siebzig Prozent des künstlichen Lichtes werden durch sie erzeugt. Sie ist universell einsetzbar und man trifft sie am Arbeitsplatz ebenso wie in Läden oder auch in der eigenen Wohnung. Aber sie ist auf keinen Fall ungefährlich, auch wenn man dies angesichts der hohen Verbreitung annehmen möchte.

Denn in jeder herkömmlichen Leuchtstoffröhre befindet sich das sehr gefährliche Quecksilber. Es ist deshalb verboten, sie einfach in den Hausmüll zu werfen.  Und wenn solch eine Röhre aus Versehen zerbricht, sollte man sehr vorsichtig sein, wenn man die Scherben aufliest. Möchte man solch eine Röhre etwa im Kinderzimmer anbringen? Auch das Licht kann durch das beständige Flimmern eine dauerhafte Belastung für die Augen sein. Und für den Betrieb der Neonröhre benötigt man Vorschaltgeräte, welche den Radioempfang beeinträchtigen können und zusätzlich Strom verbrauchen.

Eine deutlich bessere Variante sind moderne LED Leuchtstoffröhren. Sie kommen strahlen ein gleichmäßiges und angenehmes Licht aus. Dabei werden sie kaum heiß, denn Großteil der Energie wird in Licht statt in Wärmestrahlung umgewandelt. So spart man durch Leuchtstoffröhren mit LED viel Strom und kann sie gleichzeitig auch dort einsetzen, wo die klassischen Röhren aus Sicherheitsgründen nicht verwendet werden können. Die LED-Leuchtstoffröhren sind bereits in zahlreichen Farbvarianten und Längen erhältlich. Auch lange Leuchtdauer der Röhren bis zu 50.000 Stunden überzeugt auf Anhieb.

Giftige Leuchtstoffröhren schnell austauschen

Leuchtstoffröhren waren seit den 70er Jahren ein Leuchtmittel, das sowohl in Industrie, Gewerbe wie auch in Schulen verwendet wurde. Sicherlich kennt jeder das flackernde und pingende Geräusch, wenn Leuchtstoffröhren angeschaltet werden. Das Problem dieser Beleuchtung ist jedoch, dass sie giftige Substanzen enthalten. Der Quecksilberanteil in Leuchtstoffröhren ist sehr groß. Daher gehören sie eigentlich nach Gebrauch auf den Sondermüll. Wer sich diese Umstände ersparen möchte, und von weiteren Vorteilen profitieren will, sollte über LED-Leuchtstoffröhren als Alternative dazu nachdenken. LEDs haben keine Quecksilberanteile und verfügen über eine Lebensdauer von etwa 30-50 Tsd. Stunden.

Neben der gesundheitlichen und umweltfreundlichen Auswirkung sparen diese Leuchtmittel bares Geld, denn sie verbrauchen im Betrieb nur einen Bruchteil an Strom,als im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtstoffröhren. Diese Leuchten sind in verschiedenen Größen erhältlich und können schnell ausgetauscht werden. Dazu kommt, dass die Helligkeit bei einer normalen Leuchtstoffröhre begrenzt wählbar ist. Bei Retrofit Lampen jedoch ist es möglich aus einem breiten Spektrum zu wählen. So stehen hier warmweiß, weiß, hell und andere Farbtemperaturen zur Auswahl bereit.

Durch die lange Lebensdauer arbeiten LED-Röhren überwiegend wartungsfrei. Es werden somit also auch Kosten für Handwerker oder Reparaturen gespart. Da die Leuchten fast 50.000 Stunden brennen können entfällt ein ständiger Austausch von kaputten oder ausgeglühten Röhren. Auch dies spart wertvolle Zeit und Geld.

Retrofit T8 Röhren für ideale Stromersparnis

Es ist kein Geheimnis mehr, dass besonders OSRAM viel Zeit in die Entwicklung modernster Lampen steckt. Mit der Retrofit Lampe ist jetzt ein Meilenstein auf den Markt gekommen, welcher, im Vergleich zu herkömmlichen Lampen den Betreiber 60 Prozent Stromkosten einsparen kann!Osram T8 LED-Röhre SubstiTUBE Advanced

Diese Leuchten kommen vor allem dann zum Einsatz, wenn eine lange Brenndauer  gefordert ist. Dies kann beispielsweise in Bürogebäuden, Tiefgaragen, Lagerhallen oder langen Fluren der Fall sein. Mit der T8-LED-Röhren gelingt die perfekte Ausleuchtung sprichwörtlich per Knopfdruck. Dabei ist diese Leuchte besonders sparsam im Verbrauch und sorgt so für eine große Kostenersparnis.

In Punkto Kosten hat sich OSRAM eine Besonderheit einfallen lassen. Denn wer jetzt auf die moderne LED-Beleuchtung umsteigen möchte, kann dies völlig ohne Baumaßnahmen durchführen. Während früher häufig entsprechende Teile ausgetauscht werden mussten, ist ein Umrüsten heute kein Problem mehr. Auch hier: Kostenersparnis!

Diese Leuchtkörper sind vor allem dann bestens geeignet, wenn die Brenndauer täglich sehr lang ist, oder die Lampen sehr oft an- und ausgeschaltet werden. Dies kann bei Fluren mit Bewegungsmeldern sein, oder bei Räumen, die viel verwendet werden. Darüber hinaus sind diese Leuchten so konzipiert, dass sie schnell und ohne Verlust volle Leistung erbringen. Die Lichtstärke ist also schon nach dem Einschalten gegeben.